Michell Instruments: IoT-Sensoren für kritische Infrastruktur

0
Michell Instruments, deutscher Hersteller von Analyseinstrumenten treibt die Sicherheits- und Wartungstechnik bei IoT-Sensoren für kritische Infrastruktur weiter voran. Sein Portfolio umfasst vor allem Technologie, die die Umgebungsfaktoren sensibler Produkte im Blick behält.

Kritische Infrastruktur: Achillesferse der Globalisierung

In einer zunehmend globalisierten Wirtschafts- und Warenwelt mit immer stärker vernetzten Lieferketten, wird es zusehends wichtiger die Qualität und Verträglichkeit der transportierten Güter gewährleisten zu können. Die sich häufenden Lebensmittel-, Kosmetik- und Pharmaskandale bestätigen diesen Umstand. Wann immer Menschen durch verunreinigte, verdorbene oder nicht rechtzeitig gelieferte Mittel des täglichen und gesundheitlichen Bedarfs zu Schaden kommen, lässt sich das häufig auf eine mangelnde Überwachung oder Wartung der Distributionskanäle zurückführen. Die seit fast zwei Jahren anhaltenden weltweiten Logistikprobleme lassen sich nur zum Teil auf die durch externe Faktoren ausgelöste Pandemie zurückführen. Vielmehr liegen die Ursachen dafür in den sehr fragil gestalteten und unzureichend ausgestatten Lieferstrukturen. Noch immer fehlen vielerorts die adäquaten technologischen Anpassungen an einen just-in-time getakteten Markt. IoT könnte für dieses Problem eine praktikable, effiziente und kostengünstige Lösung bieten.

Internet der Dinge: Vorteile für Wirtschaft und Kunden

Das Internet der Dinge (IoT) früher gemeinhin mit dem Netz für alle internetfähigen Applikationen gleichgestellt, versteht sich heute vorwiegend als das technische Ökosystem der Echtzeittechnologie. Hierunter werden alle Geräte geführt, die in der Lage sind, Daten zu erheben, zu verarbeiten und zu Optimierungszwecken an andere Devices oder Plattformen zu senden. Diese Maschine-zu-Maschine Kommunikation ermöglicht die automatisierte Kontrolle und Fern-Wartung von Einrichtungen in wirtschaftlichen aber auch privaten Bereichen. Exemplarisch dafür stehen intelligente Fabriken und Städte ebenso wie Smart Homes und IoT-fähige Haushaltsgeräte. Sie alle zeichnen sich durch einen sehr zeitnahen und stetigen Austausch von digitalen Daten aus, die Entwicklern und Nutzern neue Möglichkeiten an Dienstleistungen und Innovationen, sowie einen sparsameren Umgang mit begrenzten Ressourcen verschaffen können.

EMS: für Sicherheit und Gesundheit

Umweltüberwachungssysteme (EMS) sind in Lage kritische Infrastrukturen und ihre Güter allumfassend zu überwachen und so Gefahren für Leib und Leben und Risiken für Produktionsanlagen rechtzeitig zu erkennen und abzuwenden. Ihre digitalen und mobilen Sensoren können dabei je nach Struktur die ordnungsgemäße Funktion von Fertigungsprozessen und die dabei eingesetzten Werkzeuge überwachen. Darüber hinaus sind sie fähig, im laufenden Prozess zu kontrollieren, ob die vorher festgelegten Parameter eingehalten werden oder ob nachjustiert werden muss. Auch eine vorrausschauende Wartung von Anlagen und Tools ist ebenso möglich, wie eine von Menschen unabhängige Nachkontrolle der Endprodukte. Besonders wichtig, gerade im Segment der Nahrungsmittel- und Medizintechnikproduktion, ist die Sicherstellung einer möglichst trockenen und wohltemperierten Umgebung. Auf diesem Gebiet verfügt Michell Instruments über eine langjährige und reichhaltige Expertise.

Michell Instruments: 40 Jahre Analyse-Erfahrung

Der globale Markführer für die Entwicklung von Feuchtigkeits- und Sauerstoff Sensorik, kann bereits 40 Jahre Erfahrung bei der Erfassung und Verarbeitung von Messdaten vorweisen. Mit seinen Lösungen ermöglicht er die regelkonforme Funktionalität von Einrichtungen im gesamten industriellen Sektor. Ob in der Lebensmittelerzeugung, der Pharmabranche, der Öl- und Gasförderung oder der Energiewirtschaft, überall kommen Michell Instruments zum Einsatz. Seine Geräte ermöglichen Herstellern die stetige Optimierung ihrer Güter und Dienstleistungen in Bezug auf Sicherheit, Kostenersparnis und Energieeffizienz.  

Lassen Sie eine Antwort hier