IoT-Plattform von Items: Der Beitrag zur Digitalisierung der Städte

0
Die neue IoT-Plattform von Items wird für die kommunizierende Vernetzung in der kommunalen und industriellen Verwaltung eingesetzt. Damit soll es möglich sein, die Digitalisierung endlich weiter voranzubringen.

Die IoT-Plattform von Items: Digitalisierung für SmartCities

Gerade im Bereich der kommunalen Verwaltung sind die anvisierten SmartCities immer noch Zukunftsmusik. Das soll sich jetzt ändern, wenn die neue IoT-Plattform von Items unter anderem in Krefeld zum Einsatz kommt. Der IT-Dienstleister Items sorgt hier für digitale Innovationen, die die Erhebung und Verwaltung von Daten im kommunalen und industriellen Bereich erleichtern sollen. Der Aufbau von SmartCities ist dabei das erklärte Ziel, die einzelnen Regionen Deutschlands sollen digitalisiert werden. Gleichzeitig ist es damit hoffentlich möglich, von der Übertragungstechnik gänzlich unabhängig zu werden. Verschiedene IoT-Geräte sollen in das System integriert werden können, die Kernsysteme der Versorgungswirtschaft werden einbezogen. SAP, MSCONS und OPC-UA sollen ebenso wie Frost und Fiware als SmartCity-Plattformen miteinander interagieren.

Stadtwerke als Nutzer der IoT-Plattform von Items

Items sieht in den Stadtwerkeplattformen eine solide Grundlage für alle Anwendungen, die intern zu lösen sind. Dienstleistungen von Items sollen passend für Kommunen, Landkreise und Regionen aufgebaut werden, um die Anwendungsfälle verwalten zu können. Mit an Bord sind nun unter anderem die Stadtwerke Krefeld, die bereits auf eine automatische Messung des Grundwasserspiegels setzen. Ebenso werden die Füllstände der Altpapiercontainer gemeldet, sodass eine intelligente Leerung möglich ist. Unnötig Fahrten zur Leerung halb voller Container werden damit vermieden. Die Daten, die über die IoT-Plattform von Items gesammelt werden, können an zentraler Stelle zusammengetragen und ausgewertet werden.

ISO 27001 zertifiziert und erprobt

Das System, das Items verwendet, nutzt Kubernetes Micro Service Architektur bzw. fußt auf diesem System. Zudem wird Digimondo Suite verwendet, das System eines Hamburger Partnerunternehmens. Im Laufe der letzten fünf Jahre konnte Items einen eigenen Geschäftsbereich aufbauen, der sich mit der Beratung, der Implementierung und der Entwicklung des zur Plattform gehörenden Know-hows befasst. Mehr als 20 Experten aus dem Technologiebereich arbeiten hier daran und führen mehrere Pilotstudien durch. Die IoT-Plattform von Items bietet einige Vorteile wie die leistungsstarke LoRaWAN-Netzanalyse, die Integration von ERP sowie die Nutzung von speziellen Lösungen für einzelne Fachbereiche, wie sie für die Fernwärmewirtschaft oder auch für die Wasserwirtschaft wichtig sind. Aufgrund der sich ständig ändernden Anforderungen, die an die Netzbetreiber gestellt werden, sind Synergieeffekte wichtig. Genau diese werden mit der neuen IoT-Plattform erreicht. Damit wiederum lassen sich Betriebskosten senken, gleichzeitig werden die Anforderungen an den sicheren Anlagenbetrieb eingehalten. Items hat einen wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung gewagt und damit einen Teil zum digitalen Fortschritt beigetragen.

Über Items

Die Gründung der heute so erfolgreichen Items GmbH & Co. KG erfolgte 1999. Seither konnte sich das Unternehmen in den mehr als 20 Jahren seiner Geschäftstätigkeit zu einem der führenden IT-Dienstleister Deutschlands etablieren. Die speziellen Fachbereiche des Unternehmens sind die Energiewirtschaft sowie der gesamte Mobilitäts- und Versorgungssektor. Der Fokus der Geschäftstätigkeit liegt auf der IoT-Integration, auf der Entwicklung von Kommunikationsplattformen sowie auf KI-Produkten. Die Maßstäbe in Sachen Nutzung von Robotern und Smart-City-Technologien werden immer wieder neu gesetzt. Für alle, die mehr wissen wollen, steht der Pressekontakt des Unternehmens bereit: Items GmbH & Co. KG Hafenweg 7 48155 Münster Telefon: +49 251 20 83-10 00 E-Mail: kontakt@itemsnet.de

Lassen Sie eine Antwort hier