Binder Serie 423: Robuster Steckverbinder goes 5G & IoT

0
Geht es um vielfältige Anwendungs- und Einsatzmöglichkeiten von Steckverbindern, so muss die Binder Serie 423 in jedem Fall genannt werden. Die Markteinführung der Kurzversion wurde gerade erst durch die Firma Binder bekannt gegeben.

Steckverbinder der Binder Serie 423 auf den Markt gebracht

Die Firma Binder gab vor Kurzem die Markteinführung der Binder Serie 423 bzw. der Kurzversion der30 Steckverbinder dieser Serie bekannt. Für diese Steckverbinder wurde die Bauform M16 gewählt, die eine Länge von nur 47 mm aufweist. Die Rundsteckverbinder sind mit zwei bis 19 Polen ausgestattet und in der Schutzklasse IP67 eingeordnet. Die Stecker sind damit staubdicht und können einem Untertauchen in eine Tiefe von rund einem Meter für bis zu 30 Minuten standhalten. Neu eingeführt wurden hier nur schirmbare, kurze Kabeldosen sowie Kabelstecker, die in Crimp- und Lötversionen erhältlich sind. Eine Kabelklemme ist ebenfalls standardmäßig Lieferumfang enthalten. Die wichtigsten Fakten zum Steckverbinder der Binder Serie 423:
  • ausgelegt für Anschlussquerschnitte zwischen 0,14 mm² und 1,0 mm²
  • steck- und schirmbar
  • 2 bis 19 Pole
  • inkl. Kabelklemme
  • für 32 bis 250 Volt spezifiziert
  • für 3 bis 7 Ampere spezifiziert
  • Kabeldurchlässe zwischen 4,1 bis 7,8 mm
  • ausreichende Variabilität in der Anwendung
Insgesamt stehen zehn Löt- und fünf Crimpvarianten der Kurzversion zur Wahl, beide sind als Stecker und Dose auf dem Markt. Sie sind für über 500 Steckzyklen ausgelegt. Bei den Lötprodukten finden sich die größtmöglichen Anschlussquerschnitte bei den Polzahlen 2 bis 8 bei 0,75 mm², bei den Steckverbindern mit 12 bis 19 Polen bei 0,25 mm². Die Lötprodukte besitzen Messingstifte und Buchsen aus Bronze, sie sind für einen Temperaturbereich zwischen – 30 °C und + 95 °C ausgelegt. Die Verriegelung sowie das Gehäuse sind aus Messing, welches vernickelt worden ist, gefertigt. Vernickeltes Messing wurde ebenfalls für die Crimpprodukte verwendet, auch hier bestehen sowohl Gehäuse als auch Verriegelung daraus. Der Temperaturbereich ist aber deutlich höher und liegt zwischen – 40 °C und + 100 °C.
Geht es um vielfältige Anwendungs- und Einsatzmöglichkeiten von Steckverbindern ( Foto: Shutterstock - Nordroden_)

Geht es um vielfältige Anwendungs- und Einsatzmöglichkeiten von Steckverbindern ( Foto: Shutterstock - Nordroden_)

Verschiedene Einsatzmöglichkeiten für die Steckerverbinder der Binder Serie 423 (Video)

Die Steckverbinder der Serie 423 aus dem Hause Binder sind aufgrund ihrer wahlweise gewinkelten oder geraden Bauweise vielfältig einsetzbar. Dies ist auch begründet durch die erhöhte Schutzklasse IP67. Zu den Anwendungen, für die die Steckverbinder ursprünglich gedacht sind, gehören vor allem die Einsätze in der Mess- und Prüftechnik sowie im Bereich der Automatisierungstechnik. Die Kurzversion der Serie 423 ist besonders kompakt und daher vor allem für die Anwendung in sehr störbehafteten Umgebungen geeignet. Sollen dort exakte Messergebnisse geliefert werden, obwohl die gesamte Umgebung beengt und störbehaftet ist, werden präzise Instrumente benötigt. Die Steckverbinder sind somit für den Einsatz in genau solchen Umgebungen prädestiniert. Das gilt auch für ihre Anwendung in Elektronikbaugruppen. Häufig kommt es dort darauf an, dass die elektromagnetische Strahlung abgeschirmt werden soll. Diese kann zu Störsignalen bei der Messung führen, die die Erfassung der Messsignale am Messgerät beeinträchtigen können. Die Steckverbinder der Binder Serie 423 sind schirmbar und damit für die Anwendung in sensiblen elektronischen Umgebungen ideal.

Video: MPE Garry Imagefilm | DER Experte für die Entwicklung von Steckverbindersystemen (MPE Connector)

Bewährte Bauform M16 wurde auch für die Kurzversion verwendet (Video)

Die Produktdesigner bei Binder hatten nur ein Ziel. Sie wollen eine neue M16-Variante schaffen, diese sollte aber auf die Verwendung von bisher erprobten Standardteilen setzen. Zugleich war die gewünschte Schutzart IP67 bereits vorgegeben. Die Produktentwickler nahmen die Herausforderung an und lösten die Aufgabe, indem sie ein weiteres Drehteil integrierten. Damit hat die Bauform M16 erneut eine Weiterentwicklung erfahren, von denen sie seit ihrer ersten Anwendung in der Audiotechnik vor über 50 Jahren bereits mehrere durchlaufen hat. Die Bauform ist sehr vielseitig und erfreut sich größter Beliebtheit beim Einsatz in der Anschlusstechnik, in der Montage oder auch bei Messungen in Sensorik und Konfektionierung. Die verschiedenen Optionen für die Innenapplikationen ließen M16 einen Sonderstatus unter den Bauformen erreichen. Auch der erste Steckverbinder stammte aus dem Hause Binder. Inzwischen hat sich die Bauform zu einer Komponente entwickelt, die in der Industrieautomation nicht mehr wegzudenken ist. Der weltweite Bedarf der Industrie, zwar effiziente und leistungsfähige, dennoch aber kostengünstige Steckverbinder zu nutzen, hat zu der heutigen Binder Serie 423 geführt. Inzwischen gibt es Verbindungslösungen mit bis zu 24 Kontakten, die mit ihren niedrigen Kontaktwiderständen punkten und die in der Lage sind, die heute üblichen Datenraten im Gigabit-Bereich zu bewältigen. Die Binder Serie 423 ist nun sogar für härteste Bedingungen im Außeneinsatz konzipiert worden und verrichtet dort zuverlässig ihre Aufgaben. In dem Zuge muss die Anwendung der Steckverbindungen im 5G-Mobilfunknetz hervorgehoben werden. Die Binder Serie 423 wird hier mit den AISG-konformen Produkten verwendet. AISG steht für Antenna Interface Standards Group. Diese Produkte werden mit den Antennenleitungen, die der jeweilige Netzbetreiber unterhält, angeschlossen. Die Markteinführung der Kurzversion der Binder Serie 423 ist vor allem darauf zurückzuführen, dass immer mehr Kunden eine solche Kurzversion bei Binder angefragt haben. Das Unternehmen hat damit auf den offensichtlich vorhandenen Bedarf reagiert.

Video: Binder Karriere | Arbeiten bei binder connector (Ein Porträt unserer Mitarbeiter - Faces of binder)

Weitere Produkte zur Binder Serie 423

Die Binder Serie 423 kommt nicht allein auf den Markt, sondern wird durch verschiedene weitere Produkte ergänzt. Diese werden im Folgenden kurz vorgestellt und sind seit der Markteinführung der Serie 423 ebenfalls erhältlich: Miniatur M16 IP67 Steckverbinder
  • Rundsteckverbinder nach DIN EN 61076-2-106
  • erhältlich als abgewinkelte oder gerade Kabelausführungen
  • als Flanschausführung erhältlich
  • angeboten mit 2 bis 24 Kontakten
  • bis 500 Steckzyklen möglich
Viereckflansch für Flanschsteckverbinder
  • mit Dichtung
  • Serie 423/425/723
  • Schutzart IP67
Schutzkappe für Flanschstecker
  • Serie 423/425/723
  • Schutzart IP67
  • Temperaturbereich: bis – 40 °C und bis + 85 °C
  • mit Halteband
  • Gewicht: 3,72 Gramm
Montageschlüssel für Flanschsteckverbinder
  • Serie 423/425/678/723
  • gehärtet und angelassen auf 40 HRC
  • alternativ auf C67S
  • Gewicht: 8,5 Gramm
Montageschlüssel für Kabelsteckverbinder
  • Serie 423/425/581/680/682/723
  • Schutzklasse IP67 oder IP40
  • Gewicht: 4,763 Gramm
Kabelstecker
  • Schutzart IP67
  • Polzahl: 3
  • 4,0 – 6,0 mm
  • schirmbar
  • Schraubklemm-Anschluss
  • mehr als 500 Steckzyklen
  • Gewicht: 48,92 Gramm
Für alle, die mehr zu den Produkten und speziell zu neuen Binder Serie 423 wissen wollen, findet sich auf der Unternehmenshomepage weiteres Informationsmaterial. Außerdem steht der Pressekontakt der Firma Binder gern unter den folgenden Kontaktdaten zur Verfügung: Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG Rötelstraße 27 74172 Neckarsulm Tel.: +49 7132 325 0 Fax: +49 7132 325 150 E-Mail: info@binder-connector.de Website: www.binder-connector.com

Lassen Sie eine Antwort hier