telent: DMR-Technologie im 5G-Campusnetz

0

Telent, Lieferant von Industrie 4.0 Lösungen und Dienstleistungen präsentiert live auf der PMR-Expo, wie sich 5G und pLTE in Verbindung mit einem PMR-System einsetzen lassen. Auf der Messe für professionellen Mobilfunk, die vom 23. 11. Bis 25.11. 2021 in Köln stattfinden wird, werden von der mitorganisierenden Firma Anwendungsbeispiele der Lösung für die Kommunikation und Lokalisierung in Immobilien gezeigt.

DMR: vielseitiger Funkstandard mit geringem Aufwand

Der Digitale Mobilfunk oder auch Digital Mobile Radio bietet eine Vielzahl von Vorteilen, die ihn auch für wirtschaftliche Verwendungen interessant machen. Neben höheren Datenraten, einer Verdopplung der nutzbaren Kanäle, rauschfreier Übertragung und somit besserer Verständigung gegenüber Vorgängern, besticht das Funknetz vor allem durch seine ökonomischen Konditionen.

Dessen einfach gehaltene Struktur erfordert weitaus weniger Investitionen und eine geringe Wartung bei gleichzeitigen vielfältigen Vernetzungsmöglichkeiten, im Gegensatz zu vergleichbaren Diensten. DMR-Anlagen können sowohl von kleineren Firmen eingesetzt als auch für große Netze genutzt werden. Anwendungsbeispiele finden sich bei öffentlichen Verkehrsmitteln, kommunalen Stadtwerken ebenso wie bei Energieversorgern und Autobahnbetreibern. Seine Attraktivität für industrielle und private Nutzer, speist sich u. a. auch aus seiner Resilienz in Krisenzeiten (Blackout) gegenüber den deutlich labileren öffentlichen Netzen.

5G Campusnetz: Wegbereiter für die neue Industrie

Weltweit wächst das Interesse an privaten 5G Campusnetzen. Immer mehr Unternehmen erkennen die Vorteile der geographisch begrenzten und nutzeroptimierten Technologie. Die fünfte Generation des Mobilfunks ermöglicht die Erfüllung höchster technischer Erfordernisse bezüglich Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Latenz von Kommunikationsdiensten. Damit gelten sie als ideale Lösungen für die industriellen Bedürfnisse der Zukunft.

Intelligente Fabriken (smart factories) benötigen z.B. für den reibungslosen Ablauf ihrer optimierten Produktionen hochflexible und verlässliche Mobilfunkdienste. Große Mengen an Daten müssen hier immer schneller erfasst, verarbeitet und wieder bedarfsgerecht ausgespielt werden. Sie versetzen Entwickler und Produzenten so zunehmend in die Lage aufgewendete Ressourcen effizienter zu gestalten und so Freiräume für Innovationen zu schaffen. 5G kann diese Funktionen in Echtzeit bereitstellen.

DMR und 5G: Symbiose von alt und neu

Telent hat es sich zur Aufgabe gemacht, bewährte, traditionelle Standards mit neuen technischen Entwicklungen zu verschmelzen. 5G erscheint dem Unternehmen dabei als das geeignete Mittel, um mit seinen hohen Übertragungskapazitäten und – Geschwindigkeiten die wachsende Vernetzung zwischen low energy-Netzwerken und smarten Strukturen erfolgreich zu gewährleisten. Ihre jahrelange Expertise sowohl in im Bereich des professionellen Mobilfunks (PMR) als auch im Internet der Dinge (IoT), 5G und in privaten lokalen Netzwerken (pLTE) befähigt sie zur wechselseitigen Integration. Telent bietet Nutzern für beide Segmente gebrauchsfertige Lösungen auf der Basis von führenden 5G Anbietern wie z.B. Nokia.

Telent: nutzeroptimierte Techniklösungen

Die deutsche Firma telent GmbH entwickelt auf die jeweiligen Bedarfe ihrer Kunden zugeschnittene Techniklösungen. Sie bewegt sich dabei vor allem in den Märkten für Digitalisierung, Industrie 4.0. und kritische Infrastruktur (KRITIS). Ihr 360 Grad Fachwissen in den Bereichen Cybersecurity, pLTE, 5G, IoT, PMR, Betriebsnetzwerke, Technologie- und Infrastruktur-Dienstleistungen und Elektromobilität versetzt sie in die Lage, digitale Prozesse für Nutzer zu automatisieren und zu vernetzen. Die Produzenten aus Backnang nutzen ihre Branchenerfahrung, um die Digitalisierung Deutschlands voranzubringen. Sie versprechen sich von der forcierten Weiterentwicklung bestehender IT-Strukturen, maßgebliche Fortschritte im Bereich intelligenter Transport- und Energieprojekte.

Über den Autor

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier