Nodle: IoT-Netzwerk will Teil des Polkadot Parachain-Ökosystems werden

0
Das IoT-Netzwerk Nodle nimmt an einer Crowdloan-Auktion von Polkadot teil, um eine neu veröffentliche Parachain zu erhalten. Das Relay Chain-Netz erhofft sich davon nachhaltige Fortschritte bei der Beschleunigung und Interoperabilität seiner Dienste.

Nodle: Vernetzer von Milliarden IoT-Geräten

Nodle ist ein Netzwerk im Internet der Dinge (IoT), welches Milliarden IoT-fähiger Endgeräte Zugang zu abgesicherten, bezahlbaren und stabilen Datenverbindungen ermöglicht. 2017 gegründet, gehört es heute durch seine vielen Basisstationen zu den größten Wireless-Netzen der Welt. Das System auf Polkadot-Basis speist sich aus Millionen Bluetooth-Smartphones, die für ihre Betriebsleistung mit Nodle-Cash bezahlt werden. Die Nodle-Infrastruktur stellt ihren Nutzern dafür leistungsstarke Protokolle zur Verfügung, mit denen sie eine Vielzahl von Operationen gleichzeitig ausführen können. So ist es Kunden beispielsweise möglich mit Nodle ihre Vermögenswerte im Blick zu behalten, sensorgestützte Informationen zu erheben und die Validierung von Zugangsberechtigungen sicherzustellen. Anwendung findet diese Technologie vor allem in der Finanzwirtschaft, smarten Fabriken und intelligenten Städten, sowie in der Unterhaltungsindustrie.

Polkadot: Blockchains in der Blockchain

Mit der Protokolltechnik Polkadot sind Nutzer in der Lage, mehrere Blockchains miteinander zu vernetzen und Daten austauschen zu lassen. Polkadot plant bis zu 100 sogenannte Parachains in seiner Struktur realisieren, absichern und Brücken zu größeren Netzwerken, wie z.B. dem von Bitcoin und Etherum herstellen. Diese Parachains lassen sich dabei sehr individuell an die jeweiligen Entwickleranforderungen oder die Kundenbedürfnisse anpassen. Auch die Unterteilung in private oder öffentlich zugängliche Blockchains ist hierbei möglich.

Parachains: für die Demokratisierung des Internets

Ziel sind dezentrale Netzwerke, die die Kontrolle im Internet wieder zu Einzelpersonen zurückverlagern, statt einer zunehmenden Monopolisierung des Netzes durch Großunternehmen weiter Vorschub zu leisten. Dazu bietet dieses System eine Lösung für ein weitverbreitetes Problem der Kettentechnologie. Weil viele Blockchain Applikationen oft aufgrund begrenzter Ressourcen und zu geringer Mitarbeiterzahlen wieder eingestellt werden, ist die Operabilität und Sicherheit ganzer Systeme gefährdet. Dem will Polkadot mit seiner Möglichkeit zur Untervermietung (Crowdloan) von Blockchains entgegenwirken. Jeder, der Interesse an der Übernahme einer Parachain hat, kann in Auktionen darauf bieten. Kleinere Projekte bekommen so auch die Möglichkeit ihre Visionen im Blockchain-Ökosystem umzusetzen, zu einem Bruchteil der Kosten.

Nodle-Polkadot: nächste Generation Konnektivivät

Nodle verspricht sich von den erhofften zusätzlichen Kapazitäten bei der Gewinnung einer Parachain in der Auktion einen großen technischen Fortschritt beim Ausbau seiner gegenwärtigen Dienstleistungen. So rechnet man hier mit einer deutlichen Verbesserung der Leistungsfähigkeit bei der Etablierung von Netzwerkverbindungen, Finanztransaktionen zwischen Maschinen, der Nachverfolgung digitaler und analoger Güter, Umweltüberwachungen, sowie einer erhöhten Sicherheitsinfrastruktur. Langfristig betrachtet, erwartet man, dass die Polkadot-Parachains das Potential beinhalten, das Web 3.0 und die Blockchaintechnik weiter voranzutreiben. Schon jetzt plant man bei Nodle in Kooperation mit anderen Entwicklern des Systems, bestehende Produktgrenzen auszureizen und innovative Dienste zu entwickeln, die bisherige Strukturen nachhaltig verändern könnten. Im Gespräch sind dabei Fortentwicklungen dezentraler Lösungen im intelligenten Vertragsmanagement, DEX-Börsen, Netzwerkbrücken und Authentifizierungssystemen.

Lassen Sie eine Antwort hier