iHaus IoT-Plattform im Smart Building: iHaus und Siemens kooperieren

0
Eine neue Kooperation zwischen Siemens SENTRON und der iHaus AG soll Energiedaten von Gebäuden erfassbar machen. Die neue iHaus IoT-Plattform sorgt dafür, dass diese Daten auch visualisiert werden können.

iHaus IoT-Plattform: Digitale Innovation für Smart Buildings

Eine neue Partnerschaft wurde zwischen der iHaus AG und Siemens eingegangen. Die SENTRON Schaltschutzgeräte aus dem Hause Siemens und die iHaus IoT-Plattform bilden dafür die Basis und sollen dafür sorgen, dass sämtliche Energiedaten, die in einem Smart Building gesammelt werden, erfass- und visualisierbar sind. Auf Basis dieser Daten wiederum sollen Handlungsempfehlungen entstehen, mit denen der Energieverbrauch im Haus optimiert werden kann. Außerdem soll das Smart Building weniger anfällig für Störfälle werden. Das dritte Ziel der Kooperation bezieht sich auf die Automatisierungen im Gebäude, die nun gewerkeübergreifend möglich sein sollen. Insgesamt geht es damit um eine Reduzierung von Kosten und um die Verringerung von CO2-Emissionen durch einen niedrigeren Energieverbrauch. Damit soll die iHaus IoT-Plattform einen wichtigen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit leisten.

Smarte Energie für smarte Gebäude

Moderne Gebäude müssen smarter werden, diese Forderung ist schon lange in der Branche zu hören. Mit der Kooperation zwischen Siemens und der iHaus AG soll das nun kein fernes Ziel mehr bleiben, sondern die gesteigerte Funktionalität, Effizienz und Nachhaltigkeit wird in modernen Lebens- und Arbeitsräumen greifbar. Smart Building sollen sich tatsächlich als solche präsentieren, was mit der iHaus IoT-Plattform endlich möglich wird. Mithilfe von intelligenten Lösungen für die Stromverteilung sowie für eine sichere Elektroinstallation wird auf der einen Seite das Sicherheitsniveau in den Gebäuden deutlich erhöht, auf der anderen Seite kann der Energieverbrauch reduziert werden. Die gesamte Energieversorgung hingegen wird auf eine Einheit gesetzt: Zugrunde liegen dabei der iHaus Pro Server mit dem zugehörigen Dashboard sowie die SENTRON Schaltschutzgeräte. Damit entsteht ein eigenes Ökosystem der Energieversorgung, bei dem der Energieverbrauch jedes Nutzers im Gebäude genau angezeigt werden kann. Die Visualisierung sowie die Überwachung des Energieverbrauchs sämtlicher Geräte, die mit Strom versorgt werden müssen, lässt sich damit sicherstellen. Durch die Kooperation sollen folgende Vorteile erreicht werden:
  • verbessertes Energiemonitoring zum Einsparen von Energie und Kosten
  • Erkennen von Anomalien und Störfällen, Warnung vor erhöhten Verbräuchen
  • optimale Wartung von Geräten
  • sichere Energieversorgung von Gebäuden
  • Überwachung kritischer Stromkreise
  • Überwachung von Bewegungsabweichungen von älteren oder körperlich eingeschränkten Menschen
Durch die Kooperation zwischen der iHaus AG und Siemens wird eine Partnerschaft aufgebaut, die ein großes Einsatzgebiet der gemeinsam entwickelten Lösungen anstrebt. Es geht um großflächige Infrastrukturprojekte ebenso wie um Industrieanlagen und einzelne Gebäude.

Über die iHaus AG

Die iHaus AG blickt auf eine fast zehnjährige Geschichte, die Gründung des Unternehmens lag in 2013. Nicht erst durch die iHaus IoT-Plattform ist das Unternehmen bekannt geworden, denn es gilt heute als Pionier im Bereich Smart Buildings. Die iHaus AG nutzt für ihre Tätigkeit die Erfahrung aus der Claus Heinemann Elektroanlagen GmbH, die sich ebenfalls mit der Gebäudesteuerung und der in Gebäuden nötigen Elektrotechnik befasste. Nun werden Gebäudesteuerung, Produkte, Systeme und Services in der iHaus AG vereint und unabhängig von einem Hersteller zu einem Ökosystem zusammengefasst. Weitere Informationen unter: iHaus AG Siedlerstraße 2 85774 Unterföhring Tel.: +49 89 99590590 E-Mail: info@ihaus.de

Lassen Sie eine Antwort hier