Nokia hilft Volkswagen: Privates 5G für die Industrie 4.0

0

Volkswagen gibt bekannt, dass Nokia in seinem Stammwerk bei Wolfsburg ein privates 5G-Netzwerk installieren wird, um dem deutschen Automobilkonzern den Weg in Richtung Industrie 4.0 zu ebnen.

Nokia: Ermöglicher der Industrie 4.0

Das finnische Telekommunikationsunternehmen Nokia hat sich im Bereich von privatem Wireless für industrielle Zwecke zu einem der marktdominierenden Anbieter entwickelt. Fast 400 Großunternehmen versicherten sich bereits seiner Dienste. 75 nutzen dabei dessen 5G-Technologie. Nokia hat es sich zur Aufgabe gemacht, die oft als schwerfällig geltenden größeren Firmen mit digitalen Lösungen auszustatten, die es ihnen ermöglichen sollen selbst mit kleinen schnellen Startups mithalten zu können.

Volkswagen: Anpassung an die neue Zeit

Derzeit sind alle Fahrzeughersteller stark damit beschäftigt, ihre Geschäftsmodelle an die neuen Vorgaben des Zeitgeistes anzupassen. Gesetzliche Regelungen und gesellschaftliche Normen haben den Ausstieg aus den Verbrennungsmotoren maßgeblich beschleunigt. Nun sind alle Beteiligten auf der Suche nach einer möglichst zeitnahen Umstellung der eigenen Fertigungskapazitäten auf die Elektromobilität. Spätestens bis 2035 plant Volkswagen den völligen Ausstieg aus dem traditionellen Modell, mit der Option auf mobile Fahrzeugtechnik in den meisten Fahrzeugen. Diese Transformation beruht nicht ganz auf selbst getroffenen Entscheidungen des Konzern. Vielmehr dürfte der Druck durch Quereinsteiger wie Apple und Tesla in dem umkämpften Markt mitein ausschlaggebender Grund dafür sein.

Neue Technologien für den Potentialausbau:

Nokia und Volkswagen versprechen sich von der Zusammenarbeit die Identifizierung und Erweiterung bestehender Potentiale. Als Besitzer großer, bereits vernetzter Produktionsanlagen erhoffen sich Automobilkonzerne wie VW einen Branchenvorteil vor Konkurrenten, die diese erst noch errichten müssen. Mit der Einrichtung privater drahtloser 5G-Netze und weiterer moderner Technologien erwartet die Firma maßgebliche Fortschritte bei der Realisierung der Industrie 4.0. Vor allem bei der Effizienzsteigerung im produzierenden Sektor sieht man hier noch vielversprechende Steigerungsmöglichkeiten.

Forschungsnetz für die intelligente Fabrik

Auf dem Forschungsgelände von VW in Wolfsburg wird zur Umsetzung dieser Vorhaben ein industrielles 5G-Netzwerk installiert. Das Netz wurde von der Bundesnetzagentur zur Verfügung gestellt und arbeitet im Bereich von 3,7-3,8 GHz. In Kombination mit Nokias Digital Automation-Cloud sollen in ersten Versuchen Daten in Echtzeit und drahtlos in Fahrzeuge in Fertigungsstraßen geladen werden. Darüber hinaus ist eine bessere kabelfreie Verknüpfung des Montagebereichs mit Robotik Elementen geplant. Dabei behält Volkswagen in der abgesicherten Umgebung stets die volle Kontrolle über alle generierten Daten.

Über den Autor

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier