Bettwanzen: Valpas sorgt für cleane Betten im Hotel

0
Bettwanzen sind der Alptraum eines jeden Hotels. Sie hinterlassen juckende Bisse und unzufriedene Hotelgäste. Was kann man tun? Noch mehr putzen? Wenn es so einfach wäre. Die Situation ist komplexer und Hygiene nicht grundsätzlich ausschlaggebend. Valpas ermöglich einen Hotelbetrieb ohne Bettwanzen und somit sorgenfreies Reisen. Für dieses Ziel hat das finnische Start-Up eine einzigartige Lösung geschaffen.

Bettwanzen: Zunehmende Reisen verstärken das Problem

logisticFACTSnotoc

Links im Artikelnotoc

Valpasnotoc

Hersteller Wirepasnotoc

Bettwanzen sind reiselustig und können Ruf und Budget eines Hotels immens schaden. Bei einem Befall entstehen Kosten für Bekämpfung sowie Umbelegung bzw. Entschädigung der Gäste. Zudem ist die Urlaubsfreude beim Reisenden getrübt. Überall juckt es und die Sorge vor Verschleppung der kleinen Biester ist präsent. Thomas Loose, Vorstandsmitglied beim Deutschen Schädlingsbekämpfer-Verband e.V. (DSV) und Inhaber der Jenaer Firma Pestcontrol, sagt: „Bettwanzen kann man sich fast überall holen bzw. mitbringen.“ Es spiele keine Rolle, ob im Hostel oder Fünf-Sterne-Hotel.

Ist Hygienemangel verantwortlich?

Viele Menschen bringen Bettwanzen mit mangelnder Hygiene in Verbindung. Die logische Schlussfolgerung: Im Luxushotel bin ich geschützt. Das stimmt jedoch nicht. „Grundsätzlich hängt ein Wanzenbefall nicht mit den hygienischen Bedingungen in einem Haus zusammen, sondern die Wanzen werden in der Regel durch weit gereiste Gäste eingebracht“, erklärt Stefanie Heckel, Pressesprecherin beim Hotelverband Deutschland (IHA). Das Biozid-Portal des Umweltbundesamts stützt die Aussage und macht für die Ausbreitung u.a. „die zunehmende Reisetätigkeit sowie der weltweite Handel von Gebrauchtwaren“ verantwortlich.

Im letzten Schritt steht die Bekämpfung: Geht es auch ohne?

Man kann jedoch sagen, dass es mit Hygiene zu tun hat, wenn ein Befall mit Bettwanzen nicht rechtzeitig erkannt wird. In einem Hotel mit hohem hygienischem Standard erkennt das Personal einen Befall vermutlich schneller als ungeschulte Mitarbeiter im kleinen Hostel. Dann muss der Schädlingsbekämpfer ran. In der gehobenen Hotel-Kategorie sind „meist geprüfte Schädlingsbekämpfer unter Vertrag, die im Bedarfsfall Inspektionen und Bekämpfungsmaßnahmen ausführen“, so Schädlingsbekämpfer Thomas Loose. Aber warum muss es so weit kommen? Gibt es keine Lösung, die vor dem Befall ansetzt?

Valpas liefert bisher einzigartigen Schutz vor Bettwanzen

Das finnische Unternehmen Valpas hat es sich zum Ziel gesetzt, Hotels von Bettwanzen zu befreien und somit Reisenden ein sorgenfreies Reisen zu ermöglichen. Mitbegründer Martim Gois kennt den Alptraum persönlich. Auf einer seiner Reisen fing er sich Bettwanzen ein. Er erkannte die Hilflosigkeit der Hotels und dass Schädlingsbekämpfung sowie der Einsatz von Pestiziden nur eine vorübergehende Lösung sein konnten. 2017 wurde Valpas geboren. Nach zwei Jahren Investition in Forschung und Entwicklung war die Technologie 2019 für den Markt bereit und ist bisher einzigartig am Markt. Die Lösung von Valpas ermöglicht Reisebüros, Hotels sowie Buchungsplattformen, ihren Kunden einen bettwanzensicheren Aufenthalt zu garantieren. „Valpas ist für Bettwanzen das, was Impfungen, Masken und soziale Distanzierung für Covid sind“, sagt Martim Gois, Mitbegründer und CEO von Valpas.
Bettwanzen werden von den Valpas Bettbeinen aufgefangen und ein Signal an die App gesendet. (Foto: Valpas)

Bettwanzen werden von den Valpas Bettbeinen aufgefangen und ein Signal an die App gesendet. (Foto: Valpas)

 

Setzt an bevor das Problem entsteht

Der neue Valpas-Standard ist dabei unkompliziert innerhalb von 24 Stunden installiert und sorgt für dauerhafte Sicherheit für Hotel und Gäste. Jedes Zimmer kann zudem jeder Zeit in wenigen Minuten nachgerüstet werden. Das Vorgehen: Das Hotel tauscht die vorhandenen Bettbeine gegen von Valpas entworfene Beine aus. Diese werden mit der Valpas-App auf dem Smartphone verbunden. Auch in beinlose Bettkonstruktionen kann die Technologie integriert werden. Die IoT-fähigen Bettbeine haben ein patentiertes Design. Bettwanzen werden innerhalb weniger Stunden nach ihrer Ankunft aufgefangen, wenn sie noch klein sind. Sensoren in den Beinen nutzen das Wirepas Mesh Netzwerk und senden eine Meldung an die App. Das Personal kann somit zeitnah agieren und die Kassette mit den Bettwanzen in wenigen Minuten entsorgen.

Finnische Kooperation macht die Technologie rund

In dem finnischen „Nachbarn“ Wirepas hat Valpas die ideale Ergänzung für seine Hardware gefunden. „Die Connectivity Software von Wirepas ermöglicht uns den Austausch unserer Bettwanzen-Falle mit der App“, so Martim Gois. Er ergänzt: „Zudem schätzen wir es, dass Wirepas jeder Zeit effektiv und zuverlässig und vor allem mit langen Batterielebenszeiten funktioniert, unabhängig von der Bauart des Hotels.“ Jedes Hotel kann dank der hohen Skalierbarkeit von Wirepas Mesh die Bettbeine mit eigenem Personal ausbringen, ohne dafür weitere Infrastruktur in den Gästebereichen installieren zu müssen. Dadurch, dass die Technologie ansetzt bevor die Bettwanze aktiv werden kann, müssen keine Zimmer außer Betrieb genommen werden, die Hotelmarke wird nicht geschädigt und der Einsatz von Pestiziden sowie Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen fallen weg. Das Ergebnis: Die Einsparung von Zeit, Geld, Stress sowie Umweltbelastung und im Gegenzug ein Gewinn an Kundenzufriedenheit für Hotels sowie Schutz für Reisende generell.

Valpas-Standard schützt Reisende und den Planeten

Der jüngste Bericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC) fordert radikale Emissionssenkungen. Der Valpas-Standard macht den Einsatz von Pestiziden in Hotels unnötig. Sie können somit einen wertvollen Beitrag zur Lösung der Klimakrise beitragen. Durch die Gewährleistung des Schutzes vor Bettwanzen im Hotel, werden auch weniger Tiere verschleppt. Dies führt dazu, dass auch in den Privathaushalten weniger Pestizide eingesetzt werden. "Die Schädlingsbekämpfung hat sich zu lange auf die Vernichtung von Schädlingen und Pestizide verlassen. Mit seinem IoT-basierten Produkt entwickelt Valpas die nächste Generation von Sicherheits- und Hygienetools, die das Problem gar nicht erst entstehen lassen. Wir freuen uns, Martim und das Team bei der Entwicklung dieses neuen Hygienestandards im Gastgewerbe zu unterstützen", sagt Natalie Somekh, Partnerin bei ActivumSG Ventures.

Expansion für weltweiten Schutz vor Bettwanzen

Seit der Einführung der ersten Version des Produkts hat Valpas über 150 europäische Hotels unter Vertrag genommen, die zu Marken wie ARP Hansen Hotel Group, Pestana Hotels and Resorts oder Autograph Collections gehören. Eine neue Finanzierungsrunde in Höhe von 1,6 Millionen Euro – darunter Investoren wie ActivumSG Ventures – ermöglicht es dem Start-Up in neue Regionen wie Japan und die USA zu expandieren. Reisende können sichere Hotels mit dem Valpas-Standard an einem Siegel auf der Hotel-Website und auf Reiseplattformen erkennen. Teils kann nach Valpas gefiltert werden.

Kontakt

Valpas Enterprises Oy, Inc.
 
Martim Gois
Katariinankatu 1
00170 Helsinki
Finland
 
Tel: + 35 850 322 1997
 
 
Wirepas Germany GmbH
Thomas Weisshaupt
Ludwigstraße 8
80539 München
 
Tel: +49 173 487 1800
Book a meeting: www.calendly.com
 
 

Lassen Sie eine Antwort hier